fremdkapitalquote erklärung

Fremdkapitalquote

Die Fremdkapitalquote beschreibt bei Unternehmen das Verhältnis zwischen Fremdkapital und Eigenkapital. Sie gibt demnach an, wie hoch der Anteil des Fremdkapitals am vorhandenen Gesamtkapital (= Bilanzsumme) einer Firma ist.

fremdkapitalquote formel

Fremdkapitalquote = (Fremdkapital / Gesamtkapital) x 100

Beispiel 1:
Du eröffnest einen Imbissstand in der Innenstadt. Die gesamte Investition beträgt 120.000 Euro, wovon du 70.000 Euro selbst aufbringst. Der Rest wird von deiner Hausbank finanziert.

(50.000€ Fremdkapital / 120.000€ Gesamtkapital) x 100
= 41,67% Fremdkapitalquote

Beispiel 2:
Eine renovierungsbedürftige Altbauwohnung, die du unbedingt haben möchtest, steht für 200.000 Euro zum Verkauf. Du hast einen guten Draht zu deinem Bankberater und kannst ihn dazu überreden, dir 180.000 Euro zu finanzieren. Die übrigen 20.000 Euro kommen aus deiner eigenen Tasche.

(180.000€ Fremdkapital / 200.000€ Gesamtkapital) x 100
= 90% Fremdkapitalquote

Beispiel 3:
Es wird Zeit, all deine alten Sachen einmal zu entrümpeln. Dabei entdeckst du eine Spielkonsole, die du vor einiger Zeit mal gekauft hast, dich jetzt aber nicht mehr interessiert. Online recherchierst du und entdeckst, dass sie immer noch gute 120 Euro wert ist.

(0€ Fremdkapital / 120€ Gesamtkapital) x 100
= 0% Fremdkapitalquote

Warum ist die Fremdkapitalquote eigentlich wichtig?

Die Fremdkapitalquote ist für Anleger ein wichtiger Indikator, da sich hier zeigt, wie hoch die Verschuldung eines Unternehmens ist.

Sie zeigt demnach ebenso, wie risikoreich ein Investment sein kann.

Ähnlich wie bei der Eigenkapitalrendite, ist es auch hier essentiell, die Kennzahl nicht getrennt anzusehen. Die FKQ einer Firma sollte nicht alleine darüber entscheiden, ob ein Investment stattfindet oder nicht.

Wie hoch sollte die Fremdkapitalquote idealerweise sein?

Je niedriger der Anteil an Fremdkapital, desto besser ist es für gewöhnlich für das jeweilige Unternehmen. 

Eine niedrige FKQ zeigt, dass ein Unternehmen sicher auf eigenen Beinen steht und kein zusätzliches Risiko durch Fremdkapital nötig ist.

Allerdings muss das nicht bedeuten, dass es sich in so einem Fall um ein “besseres” Investment handelt. Rendite und Risiko sind schließlich untrennbar miteinander verknüpft.

Von daher lässt sich leider nicht pauschal sagen, welcher Wert für eine Fremdkapitalquote bei Unternehmen ideal ist.

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.