inflationaer gold oder silber

Gold oder Silber? Die beiden Edelmetalle im Vergleich

Gold ist seit jeher ein beliebter Rohstoff, in den Anleger vor allem für mehr Sicherheit und Diversifizierung investieren. 

Silber hingegen steht nach wie vor etwas im Schatten von Gold, wird allerdings von Experten und Insidern als geheimer Star unter den Rohstoffen bezeichnet. 

Beide Edelmetalle können in unterschiedlichem Maße eine Absicherung bei einem möglichen Konjunktur- und/oder Marktabschwung sowie in anhaltenden Zeiten steigender Inflation bieten. 

Wenn du die Unterschiede in der Verwendung der beiden Edelmetalle, ihre wirtschaftlichen Empfindlichkeiten und technischen Merkmale verstehst, kannst du umso besser entscheiden, welches der beiden für dein Portfolio von Vorteil ist.

Bevor wir aber zum eigentlichen Vergleich von Gold und Silber kommen hier noch ein kurzer Disclaimer

Unsere Mission ist es, umfangreiche Informationen zu verschiedenen Finanzthemen zu recherchieren und diese verständlich aufbereitet in Artikeln wiederzugeben. Dieser Beitrag dient demnach zu reinen Informationszwecken und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Kaufempfehlung zu verstehen. 

Wir möchten mit dieser Plattform Wissen vermitteln. Alle Entscheidungen über persönliche Investitionen sind gänzlich dir überlassen. 

Grundlegende Unterschiede zwischen Gold und Silber

Was ist besser, Gold oder Silber? Eine Frage, die sich nicht so einfach beantworten lässt. Sehen wir uns erstmal die Basics an, um folglich auch die Unterschiede und Auswirkungen beim Investieren in Gold oder Silber zu erkennen.

GoldSilber
Volatilität Im Vergleich zu anderen Anlageklassen gilt Gold als volatil. Es ist jedoch weit weniger volatil als Silber. Ist weit volatiler als Gold.  Der Verkauf nach großen Anstiegen wird für den Anlageerfolg entscheidend sein.
ErschwinglichkeitWeit höherer Kaufpreis. Eine Goldunze kostet aktuell (Stand: November 2022) etwa 80 Mal so viel wie eine Silberunze. Erschwinglicher als Gold, mit ähnlichen Vorteilen. Hier der aktuelle Preis pro Unze
LagerungNimmt weniger Platz ein als Silber und ist somit billiger zu lagern. Benötigt mehr Platz, weshalb die Lagerung teurer ist. 
IndustrieMacht nur etwa 12% der Nachfrage aus und hat kaum Auswirkungen auf den Preis. Eine schlechte Konjunktur treibt die Anleger in der Regel zu Gold.Macht 56% des Gesamtangebots aus. Der Zustand der Wirtschaft kann die Nachfrage beeinflussen. Nur wenig Industriesilber kann zurückgewonnen werden.
Besteuerung Der Goldkauf ist in der gesamten EU inklusive der Schweiz von der Mehrwertsteuer befreit. Für Silber gibt es keine EU-weite Regelung. Silber ist im deutschsprachigen Raum nicht steuerfrei erwerbbar. 
Anlagerisiko Der Goldpreis gilt als stabiler und somit weniger risikobehaftet. Der Silberpreis ist einem höheren Schwankungsrisiko ausgesetzt. 
Rendite Gold kann auf lange Sicht für gute Rendite sorgen. Allerdings braucht es dafür einige Jahre Geduld. Aufgrund der Eigenschaften hat man bei Silber eine höhere Renditechance. 

Alle Vor- und Nachteile von Silber und Gold 

Wie du anhand der Tabelle bereits erkennen konntest, gibt es diverse Unterschiede, die auch jeweils ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen. 

Trotzdem sei vorweg gesagt, dass man keines der beiden Edelmetalle als gut oder schlecht bezeichnen kann. 

Verglichen mit anderen Anlageprodukten liefern Gold und Silber weder Zinsen, noch Dividenden. Die Rendite bemisst sich lediglich an der Preisentwicklung. 

Da der Silberpreis volatiler ist, muss man als Anleger auch dazu bereit sein, hohe Preisschwankungen in Kauf zu nehmen. 

Wer stabile Preise bei Edelmetall erwartet oder mit hohen Schwankungen nicht gut zurechtkommt, sollte daher eher Gold als Silber kaufen. 

Weiters ist Silber viel erschwinglicher als Gold. Da weltweit mehr Silber als Gold existiert, ist der Preis pro Unze bei Gold deutlich höher.  

Silber ist somit ideal für Anleger mit kleinem Budget und kleineren Investitionen. Nicht umsonst wird Silber als “Gold des kleinen Mannes” bezeichnet. Folglich ist Gold besser für größere Investitionen geeignet. 

Allerdings benötigt physisches Silber weitaus mehr Platz in der Lagerung als Gold. Das rührt daher, dass das meiste Silber eine viel geringere Dichte als Gold hat.

Reines Silber hat ein ca. 84% größeres Volumen als reines Gold. Ein Goldbarren ist bei gleichem Gewicht also kleiner als ein Silberbarren. Das bedeutet, dass Silber bei gleichem Wert viel mehr Platz einnimmt als Gold. Daraus ergeben sich natürlich höhere Preise bei der sicheren Lagerung von Silber. 

Dazu kommt, dass Silber bei falscher Lagerung anlaufen kann. Das ist per se nicht schlimm. Allerdings muss es aufgrund der Verfärbung professionell gereinigt werden. Daher muss auch die Luftfeuchtigkeit bei der Lagerung von Silber berücksichtigt werden. 

Im Vergleich zu Gold hat man für Silber eine weitaus höhere industrielle Verwendung gefunden. Aufgrund seiner Beständigkeit und Leitfähigkeit ist Silber aus der Industrie praktisch nicht mehr wegzudenken. 

Von elektronischen und medizinischen Anwendungen bis hin zu Batterien und Solarzellen – Silber ist überall, ob man es sieht oder nicht. Es gibt kaum einen Tag, an dem wir nicht unbewusst ein Produkt verwenden, das Silber enthält. 

Warum das so wichtig ist? Weil der Zustand der Weltwirtschaft einen größeren Einfluss auf die Silbernachfrage haben kann als auf Gold. Silber ist daher anfälliger für wirtschaftliche Auf- und Abschwünge. 

Die Nachfrage nach industriell genutztem Silber ist in einer starken Wirtschaft hoch, während sie in einer Rezession oder Deflation schwächer ist. Bei Gold verhält sich die Nachfrage eher umgekehrt. 

Ist die wirtschaftliche Lage instabil, greifen die Leute gerne auf Gold als Anlageprodukt zurück. Deswegen gilt Gold auch als bessere Absicherung gegen Rezessionen. 

So investierst du richtig in Gold und Silber 

Den meisten Anlegern ist vor allem die direkte Investition in den Rohstoff bekannt. Du musst aber nicht unbedingt physisches Gold und Silber kaufen, um in Gold und Silber zu investieren. 

Es gibt noch einige andere Möglichkeiten, wie du dich am Goldmarkt beteiligen und Silber erwerben kannst. Die Anlageoptionen unterscheiden sich nur in wenigen Punkten. 

  • Physischer Rohstoff

Gold oder Silber gibt es primär in Barren und Münzen zu kaufen. Dabei solltest du immer auf den Reinheitsgrad achten. Vor allem Silber kannst du auch in Form von Schmuck erwerben. 

Beachte, dass du deine physischen Vermögenswerte nach dem Kauf auch sicher verwahren musst. Auch Lagerungs- und sogar Versicherungskosten sollten berücksichtigt werden.

  • Goldfonds bzw. ETCs 

Wem der physische Erwerb von Gold und Silber zu teuer ist, der kann auch ganz einfach in börsengehandelte Wertpapiere investieren. 

Genauer gesagt in Exchange Traded Commodities (ETCs). Diese sind eine kostengünstige Alternative, um das Portfolio zu diversifizieren. Ähnlich wie ETFs zielen sie darauf ab, einen breiten Index des Edelmetalls abzubilden. Außerdem zeichnen sie sich durch niedrige Verwaltungsgebühren aus. 

  • Aktien 

Diese indirekte Gold- und Silberanlage bietet dir den Vorteil, dass du diversifiziert in die Weiterentwicklung von Goldabbau und Silberminen investierst. 

Dazu benötigst du Anteile an einem Unternehmen, das sich aktiv am Abbau, der Raffinierung und dem Handel der Edelmetalle beteiligt. 

Wenn du dich anteilig an einem Bergbauunternehmen beteiligst, kannst du nicht nur vom Rohstoff selbst und dem Aktienkurs profitieren, sondern so wie bei anderen Aktien auch Erträge in Form von Dividenden erhalten. 

  • Termingeschäfte mit Gold und Silber

Termingeschäfte sind vor allem im Rohstoffhandel sehr beliebt. Sie bieten dir die besondere Chance, den Rohstoff zu einem festen Preis zu sichern und Preisrisiken zu vermeiden.

Hier gibt es allerdings eine starke Hebelwirkung, die sich sowohl positiv als auch negativ auf das Geschäft auswirken kann. Deswegen gelten diese Finanzkontrakte eher als Finanzprodukt für erfahrene Anleger. 

Abgesehen davon, zeichnet sich der Kauf von Gold oder Silber auf diese Art und Weise durch Schnelligkeit und Einfachheit aus. Außerdem kannst du damit sehr gut spekulieren, ohne den Rohstoff physisch zu erwerben.

  • Goldzertifikate 

Goldzertifikate sind Wertpapiere, die die Entwicklung des Goldpreises nachbilden. 

Hierbei gibt es Optionen mit mehr oder weniger Risiko, mit beschränkter oder unbeschränkter Lauf­zeit und mit oder ohne Währungs­absicherung. Daran orientiert sich unter anderem auch die Chance und Höhe der Rendite. 

Du kannst dich damit kostengünstig und flexibel am Goldhandel beteiligen, ohne physisches Gold zu besitzen. 

Zukunftsaussichten für Gold und Silber 

Silber wird gerne als unterbewertet bezeichnet. Und Investitionen in unterbewertete Vermögenswerte bieten das Potenzial für erhebliche Renditen, wenn der Preis des Vermögenswerts wieder auf eine faire Marktbewertung steigt. 

Solche Aussagen sind allerdings sehr vage und geben keinerlei Auskunft über die tatsächliche zukünftige Entwicklung des Silberpreises. Außerdem ist hierbei ein gewisses Risiko und Spekulation im Spiel. 

Aus der Perspektive des historischen Werts der beiden Edelmetalle hat der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis noch viel Raum für Wachstum. 

Der Silberpreis hat zwar das Potenzial, stärker zu steigen als der Goldpreis, das gibt aber noch lange keine Garantie. 

Laut Statista stieg der Silberpreis im Jahr 2020 um rund 20%, während der Goldpreis um 25% zulegte. 

Dies zeigt, dass Gold in manchen Fällen immer noch schneller wachsen kann als Silber. Insbesondere dann, wenn der industrielle Nutzen von Silber eine weniger Nachfrage erfährt.

Trotzdem sollten historische Daten nicht als sicherer Indikator für zukünftige Entwicklungen herangezogen werden.  

Wir halten fest: Silber hat hohes Wachstumspotenzial, ist gleichzeitig aber weitaus volatiler und generell geringer im Wert. 

Gold wiederum erfährt ein sehr langsames, dafür stetiges Wachstum im Wert. Der Rohstoff ist ein langsam wachsender Vermögenswert. 

Sicherlich gibt es Zeiten, in denen der Goldpreis stärker steigt als der Silberpreis, aber in den meisten Fällen führt die geringe Volatilität und langsame Entwicklung des Goldpreises zu einer geringeren Rentabilität.

Schlusswort 

Sowohl Gold als auch Silber sind großartige Anlageoptionen für nahezu jedes diversifizierte Portfolio. 

Diese Vermögenswerte sind dafür bekannt, dass sie einen hohen Wert haben und selbst in Zeiten schlechter Marktbedingungen und wirtschaftlicher Unsicherheit oft einen Preisanstieg verzeichnen.

Gold oder Silber zu kaufen, kann dein Portfolio nicht nur diversifizieren, es kann dir auch Sicherheit geben und in wirtschaftlich unsicheren Zeiten für mehr Stabilität sorgen. 

Jedenfalls solltest du dich immer über die aktuellen Kurse informieren, da diese vor allem beim Kauf von Silber bedeutend für deinen späteren Gewinn sein können. 

Oft spielt bei der Investition in Edelmetalle aber auch ganz einfach Vorliebe bzw. persönliche Präferenz eine Rolle. Natürlich kannst du dich schlussendlich auch für eine Kombination aus beiden Edelmetallen entscheiden. 

Bitte bedenke, dass es sich bei diesem Artikel (und allen anderen Inhalten dieser Website) nicht um Anlageberatung oder -empfehlung handelt. Beachte hierzu auch unseren Haftungsausschluss.

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert